Vorstellungsgespräch

Vorstellungsgespräch: Etwas über sich erzählen

Eine der ersten Fragen im Vorstellungsgespräch lautet häufig “Erzählen Sie mir etwas über sich”. Dabei handelt es sich um eine gute Methode, um das Eis zu brechen und Unbehaglichkeit vorzubeugen. Gleichzeitig ermöglicht es dem Gesprächspartner, einen ersten, kleinen Einblick in die eigene Persönlichkeit zu erlangen, um sich eine erste Meinung zu bilden. Häufig kann diese Frage schon über Erfolg oder Misserfolg beim Bewerbungsgespräch mitentscheiden. Deshalb sollte man sich auch auf solche Fragen vorbereiten und nichts dem Zufall überlassen.
Dabei sollte man jedoch nicht zu wenig oder zu viel über sich preisgeben. Der Gesprächspartner will definitiv nicht alles über einen wissen, aber sich komplett zu verschließen, vermittelt dem Gegenüber definitiv keinen guten Eindruck.

Geläufige Antwortmöglichkeiten

Obwohl es auf der Hand liegt, seine Fähigkeiten zu nennen, die den Job-Qualifikationen am meisten entsprechen, kann ein zwangloserer Einstieg dabei helfen, eine tiefergehende Bindung zum Personaler aufzubauen. So kann man mit einigen persönlichen Interessen beginnen, die sich nicht direkt auf die Arbeit beziehen. Beispielsweise ein Hobby, welchem man regelmäßig nachgeht. Das Nennen von Sportarten kann helfen, die eigene aktive und auf Gesundheit bedachte Seite zu unterstreichen. Das Lösen von Sudoko-Rästeln zeigt, dass man sich auch in der Freizeit intellektuell beschäftigt. Ehrenamtliche Tätigkeiten (z.B. im Sportverein) unterstreichen den Willen, etwas zur Gemeinschaft beizutragen und Führungsverantwortlichkeit zu übernehmen.
Danach sollte man auf Fähigkeiten und Interessen eingehen, die in einem Bezug zur Wunschtätigkeit stehen. Dabei sollte man zeigen, wieso man in der Lage ist, die offene Position nicht nur adäquat auszufüllen, sondern auch einen Mehrwert schaffen kann. Man sollte zeigen, dass der Beruf einen auch über die Grenzen der Arbeitszeit hinaus beschäftigt.

 

Seine Fähigkeiten unterstreichen

Es kann sich lohnen, vor dem eigentlichen Vorstellungsgespräch eine Liste mit den eigenen Stärken zu erstellen. Dabei ist es sinnvoll, drei bis vier der eigenen Qualifikationen, Stärken oder Wissensgebiete hervorzuheben. Diese sollten auf alle Fälle in einem Zusammenhang mit der Stelle stehen, auf die man sich bewirbt. Man sollte sein Gegenüber jedoch nicht mit einem Informationsüberfluss überfordern, sondern abwarten, wie sich das Gespräch entwickelt. Vor allem Praxisbeispiele aus der Vergangenheit können in diesem Zusammenhang ungemein helfen.

 

Politik und kontroverse Themen vermeiden

Selbstverständlich sollte man Politik und kontroverse Themen wie Religion vermeiden. Das Anschneiden solcher Themen kann dem Personaler ungewollt Einblick in die eigene Arbeitsethik, Charakter oder Produktivität gewähren und einen negativen Eindruck hinterlassen. Ebenso ist es nicht nötig, Informationen über seine eigene Familie preiszugeben.

Vorstellungsgespräch